Tanzen gegen Demenz – Das Risiko minimieren

Jüngst berichtete spiegel.de, Tanzen könne die Vergesslichkeit vorbeugen. Die einjährige Studie zeigte, dass Tanztraining Demenz verzögern kann. Wichtig dabei ist das Zusammenspiel von Musik und der körperlichen Bewegung. Joggen mit Kopfhörern reicht somit nicht. Denn die Abläufe beim Tanzen sind komplexer.
sogar: „Nichts erhält unsere grauen Zellen so gut wie ein buntes und bewegtes Leben.“ (Zitat). In dem Artikel berichtet er von seiner Einstein-Studie, in der er herausfand, dass Tanzen, als einzige Sportart, das Risiko an Demenz zu erkranken, um 76 % verringert.
Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. berichtete schon 2007 von Tanzcafés für Menschen mit Demenz. Die älteren Damen und Herren blühen wieder auf und entdecken motorische Fähigkeiten neu. Eine Heilung ist nicht möglich, aber Spaß und die Förderung der Bewegung darf auch bei dementiellen Patienten nicht zu kurz kommen. Und beim Tanzen wird beides miteinander kombiniert.

Schon seit Jahren vermitteln Ärzte, Wissenschaftler und Organisationen, dass Tanzen Demenz hinauszögern kann. Die Musik fördert das Wohlbefinden, die Bewegungen sind gut für Motorik und Geist. Zudem werden Schritte und Haltung durch mehrfaches Wiederholen im Gehirn gespeichert – ein gutes Training für unser Gedächtnis.

Eins wissen wir in jedem Fall, an Demenz kann jeder erkranken. Das Risiko durch Tanzen zu minimieren, erscheint uns als die (beinahe) schönste Sache der Welt.  Darum haben wir – mein Mann und ich – uns auch wieder die Tanzschuhe angeschnallt.

Tanzen Sie doch mit!

Einen Kommentar hinterlassen

Nachricht

Name

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de RSS blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Paperblog